Geschichten aus Solothurn

Pomcanys brings together | Teil 3

Heute schon gesurft?

Kein Tag vergeht, an dem wir es bei Pomcanys nicht tun. 
Ob als Privatperson oder als Werberin, ständig muss ich mal kurz im Netz surfen. Natürlich nicht nur ich – sondern auch du und fast alle anderen. Je nach Job und Abhängigkeit so oft, dass sich manche einmal im Jahr in den Digitaldetox-Urlaub verabschieden oder sich zumindest hin- und wieder eine Offline-Auszeit gönnen. 
Jeder Trend wird gefolgt von einem Neuen. Da haben wir sie: Die Wellen, auf denen man surfen und fun haben kann oder die anderen, die man auch bloss im passiven Stil beim Aufbäumen und Abklingen beobachten kann. Die «Digitalität» ist zwar bei den meisten Menschen nicht mehr weg zu denken (ich glaube nicht einmal mehr beim Einsiedler der Verenaschlucht), auch die Zahl der Silversurfer steigt (was gibt’s auch schöneres als eine Facebook-Message von Oma) und doch versuchen sich vereinzelte digitale Aussteiger mit dem Gegentrend. 

«Du kannst den Hahn zwar einsperren, doch die Sonne geht trotzdem auf.» (Konfuzius)

Für uns hat die digitale Transformation begonnen und wird in Zukunft stark zunehmen.

Ebenso gesurft wird bei unseren Kolleginnen und Kollegen von waveup. Mit dem Unterschied, dass es bei ihnen nasse Füsse, stramme Oberschenkel und eine gute Kondition davon gibt. Sie fahren zum Surfurlaub – von welchem mancher Digitalsurfer sich eben für ein bisschen Erholung entfernt. 

World Wide Web. Die drei kleinen w‘s sind selbsterklärend: Die Welt liegt einem im Internet zu Füssen. Kurz nachschauen wie man Pyjama schreibt, schnell noch das Zugticket besorgen, die Rechtschreibung prüfen oder den Konkurrenten unter die Lupe nehmen. Alles ist innerhalb wenigen Sekunden präsent und zugänglich. 

Auch für Freaks des angesagten Brettsports gibt es eine immer grössere Auswahl an «Hotspots» oder Destinationen mit besten «Beachbreak*»-Voraussetzungen. Wenn früher zum Surfen nach Hawaii geflogen wurde, kann das «Hang-Loose*-Feeling» mittlerweile an vielen Orten Europas gelebt werden. Dazu gibt's spannende News von unserer waveup-Family:
In Regensdorf entsteht mit dem Freizeit- und Surfpark ein einzigartiges Naherholungsgebiet.
Mehr dazu liest du am besten auf: waveup.ch

Für die grösste und beste Welle stehen Surfer gerne in aller Herrgottsfrühe auf. Es macht Spass ohne «Kick out*» die ersten Wellen zu besteigen und die friedliche Morgenstimmung zu geniessen. Aber auch im gossen Ozean zieht die eine oder andere «Mushy*» vorbei, für die sich kein Surfer begeistern kann. Dann ist es doch interessanter von einer guten Welle abgespickt zu werden und sich einem Waschgang im Weisswasser (so heissen die weissen Schaumkronen der gebrochenen Welle) zu unterziehen. Spannend ist halt doch immer, was einen herausfordert.

Wieder zurück im Business: Fast täglich ziehen grosse und kleine Wellen an uns vorbei. Wellen, die sich lohnen los zu paddeln und aufzuspringen und auch solche, die man nur mal kurz beim Vorbeiziehen beobachten sollte. Sei es saisonal bedingt, trendabhängig oder technischer Natur, eine genaue Abschätzung ist unabdingbar. 

Sowie das Leben nie stillsteht, so steht auch in unserer Branche nie etwas still. Was heute noch «in» war, ist morgen oft schon überholt. Beweglich und agil bleiben heisst die Devise. Die gilt auch für unsere Sportsurfer. Denn gemeinsam haben wir ein Ziel: Bei der richtigen Welle aufspringen, eine gute Performance abgeben - oder eben das richtige «Line Up*» schaffen - und das Beste davontragen.  

Hang Loose wenn du mal eine Welle verpasst hast.
Der nächste Hype kommt garantiert. 

Schreib mir eine E-Mail mit deinen Koordinaten und du erhältst von mir dein erstes WaveupMag gratis. katja.cesar@pomcanys.ch

Bis bald.
Katja